Smartphones

Wasserfeste Smartphones mit Liquipel

Dieser Post wurde am 14. Januar 2012 in der Kategorie: Technologie veröffentlicht.. Der Artikel wurde von Alexander geschrieben.
Wasserfeste Smartphone Beschichtung von Liquipel

Im Laufe der Jahre habe ich viele Smartphones, Handys oder MP3-Player in den Fluten sterben sehen. Im Meer, am Pool oder auch im Klo sind viele Kameraden gefallen. Wasser ist der natürlich Feind eines jeden elektronischen Gerätes. Die Effekte von zu langem Wasserkontakt gehen von Bildschirmschäden bis hin zum totalen Ausfall. Auch moderne Smartphones sind vor dieser Gefahr nicht gefeit. Zwar gibt es einige Anbieter, die Reperatur-Services für Wasserschäden an Smartphones anbieten. Das könnt ihr zum Beispiel tun wenn euer Iphone ins Wasser gefallen ist. Doch soweit muss es gar nicht kommen. Ein junges amerikanisches Unternehmen mit Sitz in Kalifornien arbeitet an einer Nano-Beschichtung für Smartphones um Wasserschäden vorzubeugen. Auf der CES 2012 stellten sie ihre neue Technik vor und konnten die Besucher verblüffen. Die Vorführ-Iphones mit Beschichtung überlebten selbst minutenlangen Wasserkontakt.

 

Liquipel heißt die Firma, welche bereits seit einigen Jahren an derartigen Beschichtungen arbeitet. Allerdings kann man eine solche Beschichtung nicht selber anbringen. Da der Prozess etwas Know-How verlangt müssen die Smartphones eingeschickt werden. Bisher bietet Liquipel ihren Service lediglich in Amerika an, aber man arbeitet an einer internationalen Lösung, sodass wasserfeste Smartphones auch bald hierzulande keine Seltenheit mehr darstellen dürften.

 

 

Wie funktioniert die Technik?

 

Die Smartphones werden in einer Vakuum-Kammer beschichtet. Durch das Vakuum werden Verunreinigungen etc. entfernt sodass die Beschichtung direkt auf der Geräte-Oberfläche aufgetragen werden kann. Die Beschichtung versiegelt das Smartphone, ist aber angeblich weder mit dem bloßen Auge zu sehen, noch soll man einen merklich Unterschied an der Oberfläche fühlen können. Auch bewegliche Teile, wie Lautsprecher oder Öffnungen am Smartphone werden nicht beeinträchtigt.

 

 

Wasserfest ist nicht gleich wasserdicht

 

Zu viel erwarten sollte man aber auch nicht. Die getesteten Geräte halten vor allem Spritzwasser stand. Regen oder eine unfreiwillige Dusche überstehen sie also in jedem Fall unbeschadet auch über einen längeren Zeitraum. Voll umschlossen von Wasser können aber selbst die beschichteten Smartphones nicht länger als eine halbe Stunde aushalten. Was in meinen Augen durchaus bereits eine respektable Leistung ist. Für Alltagsprobleme wie:

  • das Smartphone offen am Pool liegen lassen
  • das Smartphone im Regen auf der Terasse liegen lassen
  • mit dem Smartphone in den Pool fallen

dürfte die Beschichtung aber auf jeden Fall sehr nützlich sein. Mit dem Smartphone schwimmen zu gehen ist auch nicht das Ziel der Beschichtungshersteller. Die Liquipel Beschichtung soll vor allem vor versehentlichen Wasserschäden schützen. Dass die Beschichtung diese Aufgabe erfüllt, könnt ihr auch auf diversen Videos der Firma sehen.

 

Die CES hat Liquipel aber auf jeden Fall ausgenutzt, denn nicht nur amerikanische Medien und Blogs, sodern auch deutsche Websites berichten in den letzten Tagen ausführlich über Liquipel und ihre Produkte. Vor allem der hohe Bezug zu Alltagsproblemen scheint das Produkt besonders interessant zu machen. Ich bin auf jeden Fall gespannt ob die findige Firma aus Kalifornien ihr Produkt über den Teich bekommt und wir unsere Smartphones bald auch schützen lassen können. Zu Preisen um die 50€ durchaus eine Überlegung Wert.

 

Tags: , , , , , ,