Smartphones

Prepaidtarife für Smartphones

 

Prepaidtarife von großen Anbietern haben viele Vorteile. Sie sind transparent, es gibt keine laufenden Kosten und es wird nur das bezahlt, was auch vertelefoniert oder verbraucht wird. Allerdings sind die einzelnen Leistungen wie Minutenpreis, SMS usw. in der Regel teurer als bei einem Laufzeitvertrag oder einem Discountangebot. Werden Apps oder Anwendungen im Internet genutzt, wird der Prepaidtarif für Smartphones schnell zu einer teuren Angelegenheit.

 

Vorteile von Prepaidtarifen

Der größte Vorteil der Prepaidtarife ist die klare Kostenstruktur. Eine Gesprächsminute, eine SMS und ein Download haben jeweils einen einzigen Preis, der unabhängig vom Telefonverhalten, Netz oder sonstigen Bedingungen ist. Bei vielen Anbietern sind die Preise für Telefonminuten und für eine SMS sogar identisch. Diese transparenten Preise machen es leicht, die Kosten im Auge zu behalten. Im Discountbereich gibt es zudem viele Prepaid-Angebote, die einen besonders günstigen Minuten- und SMS-Preis beinhalten.

 

Ein weiterer Vorteil ist, dass bei einem Prepaidtarif im Smartphone eine Kostenbremse eingebaut ist. Denn ist das Guthaben verbraucht, kann das Netz nicht mehr genutzt werden (Ausnahme: Notruf). Das ist besonders für Kinder und Jugendliche sinnvoll.

 

Ein weiterer Vorteil ist, dass Prepaidtarife für Smartphones keine Laufzeit haben. Der Nutzer kann jederzeit auf einen Laufzeitvertrag oder ein Discountangebot zurückgreifen. Lediglich die Rufnummer muss bei einem Wechsel zu einem anderen Anbieter mitgenommen werden.

 

Nachteile von Prepaidtarifen

Der Nachteil von Prepaidtarifen bei großen Anbietern ist, dass die Kosten im Vergleich über denen bei einem Laufzeitvertrag liegen. Während Discounter mit Tarifen von meistens unter 10 Cent pro Minute oder SMS werben, müssen Benutzer von Smartphones mit einem Prepaidtarif tiefer in die Tasche greifen. Tarife um 20 bis 30 Cent pro Minute oder SMS sind keine Seltenheit. Für Vieltelefonierer, Menschen, die häufig eine SMS verschicken, oder Nutzer, die mit dem Smartphone einen großen Datentransfer erzeugen, sind solche Prepaidtarife deutlich zu teuer.

 

Fazit

Ein Smartphone-Prepaidtarif ist dann sinnvoll, wenn der Nutzer damit wenig telefoniert und andere Funktionen selten nutzt. Auch wer (vorübergehend) flexibel bleiben möchte, kann einen Prepaidtarif ins Auge fassen. Für Kinder und Jugendliche, die ein Smartphone nutzen, ist ein Prepaidtarif besonders geeignet, um die Kosten kontrollieren zu können. Wer dagegen häufiger telefoniert oder SMS verschickt bzw. viele Apps nutzt, zahlt bei einem Prepaidtarif tendenziell eher drauf. Eine gute Prepaid-Alternative sind Discount-Angebote, die zum Teil ähnlich oder wie ein echter Prepaidtarif funktionieren, aber wesentlich günstiger sind.