Smartphones

Callmobile

 

 

 

Der Anbieter Callmobile GmbH ist eine Tochter der Freenet AG. Der Dienst ist bereits seit Ende 2005 am Markt, hieß zunächst aber easyMobile. Callmobile verzichtet als Marke auf aufgeblähte Tarife und konzentriert sich auf wenige Tarifpunkte, die im Discount-Bereich anzusiedeln sind.

 

Callmobile konkurriert im Niedrigpreissektor mit den anderen Anbietern mit einem typischen Einheitspreis für Gespräche und SMS. Anders als bei vielen Konkurrenten lassen sich jedoch keine Minutenpakte buchen oder eine Festnetzflatrate nutzen. Lediglich für SMS gibt es eine Flatrate. Bei Gesprächen sind 10 Minuten im Monat frei.

 

Smartphone-Besitzer finden bei Callmobile zwei Optionen. Während die erste Option für Nomalsurfer ausreicht, können Power-User ihr Smartphone mit dem Daten-Flat Turbo ausgiebig nutzen. Satte 5 GB Datentransfer stehen in dieser Flatrate zur Verfügung. Beide Optionen werden bei Erreichen der Datenübertragungsobergrenze auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt.

 

Negativ fallen einzelne Vertragspunkte im Kleingedruckten auf. So muss der Kunde einen sehr geringen Mindestumsatz über drei Monate generieren oder es wird eine Gebühr von einem Euro fällig. Auch Anrufe der eigenen Mailbox und ähnliche Serviceleistungen, die bei der Konkurrenz kostenlos sind, stellt Callmobile in Rechnung.

 

Der Smartphone-Tarif von Callmobile ist etwas für Nutzer, die ihr Smartphone intensiv nutzen und bei der Konkurrenz regelmäßig die Datenhöchstgrenzen überschreiten. Für Telefon und SMS gibt es am Markt dagegen viele Alternativen, bei denen die Vertragsdetails kundenfreundlicher gestaltet sind.

 

Pro
-    starke Datenflatrate
-    sehr einfache Tarifstruktur

Contra
-    verstecke Kosten im Kleingedruckten
-    keine Telefonflatrate