Smartphones

BILD mobil

 

Unter der Marke BILD mobil ist der Springer Konzern mit seiner BILD Zeitung in den Mobilfunkmarkt eingestiegen. Günstige Preise und eine klare Tarifstruktur sollen vorrangig die vielen Leser der Boulevardzeitung ansprechen. BILD mobil nutzt das Vodafone-Netz.

 

Wie andere Discount-Anbieter setzt BILD mobil auf einen festen und günstigen Einheitspreis für SMS und Gesprächsminuten. Ein darüber hinaus gehendes Minutenpaket können die Nutzer von BILD mobil jedoch nicht buchen. Anders ist das bei SMS. Hier gibt es eine kleine Flatrate, die die Kosten für jede SMS deutlich reduziert, jedoch auf aktuell (03/2012) 15 SMS pro Monat beschränkt ist. Danach wird der Normalpreis berechnet. Interessant sind noch die Community-Flat, die für wenig Geld ein kostenloses Telefonieren mit anderem Kunden von BILD mobil ermöglicht, sowie die Festnetzflatrate.

 

Für Smartphone-Benutzer hat BILD mobil eine Datenflatrate im Angebot, die optional gebucht werden kann. Diese umfasst ein mittleres Transfervolumen. Sobald dieses ausgeschöpft ist, kommt es zu einer Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit. Neukunden erhalten die ersten 30 Tage diese Surf-Flatrate kostenlos. Die Flatrate verlängert sich um einen Monat, wenn sie nicht gekündigt wird. Ohne Flatrate ist die Internetnutzung auch möglich, wird aber schnell teuer, da bei einer 10-kb-Taktung pro Megabyte abgerechnet wird. Teuer ist auch die Service-Hotline von BILD mobil, für die 0,49 Euro pro Minute fällig werden.

 

BILD mobil ist ein konkurrenzfähiges Angebot im Discount-Bereich. Die übersichtliche Tarifstruktur ist ein klares Plus, allerdings fehlen Minutenpreise und eine große Datenflatrate. Daher ist der Tarif in erster Linie für Smartphone-Nutzer interessant, die sich nicht durch viele Tarifoptionen quälen möchten und mit einem mittleren Datenvolumen auskommen.

 

Pro
-    klare Tarifstruktur
-    günstige Preise

Contra
-    nur ein Datentarif
-    teure Service-Hotline