Smartphones

Smartphones im Unternehmen – Lösung Mobile-Device-Management

Dieser Post wurde am 05. Oktober 2012 in der Kategorie: Mobile Security veröffentlicht.. Der Artikel wurde von redaktion geschrieben.
Several touchscreen smartphone on a colorful background. 3d pers

Smartphones erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, entsprechend steigt deren Verbreitung. Immer mehr Besitzer der praktischen mobilen Geräte entscheiden sich außerdem dazu, ihr privat erworbenes Handy auch im betrieblichen Umfeld einzusetzen, um über dieses beispielsweise die Geschäftsmails aufzurufen. Aus Sicht der Unternehmen eine nicht ideale Lösung, denn die Sicherheitsvorkehrungen der Smartphones sind auf private und nicht auf betriebliche Ansprüche ausgelegt, dementsprechend besteht eine Sicherheitsgefahr für das Unternehmensnetzwerk.

 

 

Nortel wurde über mehrere Jahre unbemerkt ausspioniert

 

Ein besonders drastischer Fall – welcher oben beschriebene Situation auf extreme Art und Weise verdeutlicht – ereignete sich beim inzwischen insolventen Netzausrüster Nortel. Aufgrund fehlender Sicherheitsmaßnahmen wurde das Unternehmen über Jahre von Hackern, die vermutlich von China aus arbeiteten, ausspioniert, ohne dass die Verantwortlichen davon etwas mitbekamen. Doch derartige Probleme wurden mittlerweile erkannt und in den vergangenen Jahren entwickelte sich eine eigene Branche, die sich auf Lösungen zur Vermeidung solcher Zwischenfälle, die durch fehlende Vorkehrungen auf den Smartphones bedingt sind, spezialisiert hat: das Mobile-Device-Management (kurz MDM).

 

 

MDM: Durchsetzen von Sicherheitsrichtlinien, Zugriff aus der Ferne

 

“Mobile-Device-Management”-Lösungen ermöglichen den verantwortlichen Administratoren der Unternehmens-IT, auf den verschiedenen im betrieblichen Umfeld genutzten Smartphones Sicherheitsrichtlinien unkompliziert durchzusetzen, sodass, trotz der auf privaten Einsatz ausgelegten Mobilgeräte, weiterhin die Sicherheit des Unternehmens-Netzwerks gewährleistet werden kann. Derartige Lösungen haben vor allem den Vorteil, dass ein aufwendiges manuelles Einrichten der Smartphones gemäß den Sicherheitsvorkehrungen nicht mehr notwendig ist, stattdessen werden die vorgegebenen Richtlinien automatisch aufgespielt. Nach der Einrichtung der Smartphones haben die Administratoren über das Mobilfunknetz Zugriff auf die verbundenen Geräte. Dadurch ist es möglich, im Falle des Verlustes eines Smartphones – auf dem beispielsweise brisante interne Daten gespeichert sein könnten – diese aus der Ferne entweder zu sperren oder aber die unternehmensinternen Daten zu löschen.

Tags: , , ,